Konzerte im Radio

Konzerte

Samstag 15:00 Uhr HR2

Musikland Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben.

Samstag 15:05 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - On stage

Junge Interpreten Giuseppe Guarrera, Klavier Robert Schumann: "Papillons", op. 2; Ludwig van Beethoven: Sonate D-Dur, op. 10, Nr. 3; Modest Mussorgskij: "Bilder einer Ausstellung" Aufnahme vom 6. April 2022 im Herkulessaal der Münchner Residenz Anschließend: Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert d-Moll (Marc Bouchkov, Violine; Claire Huangci, Klavier; Kammerorchester Basel: Howard Griffiths)

Samstag 16:00 Uhr rbb Kultur

rbbKultur Radiokonzert

l i v e aus der Deutschen Oper Berlin Richard Wagner: "Die Meistersinger von Nürnberg" Hans Sachs  Johan Reuter Veit Pogner, Goldschmied  Albert Pesendorfer Kunz Vogelgesang, Kürschner - Gideon Poppe Konrad Nachtigall - Simon Pauly Sixtus Beckmesser, Stadtschreiber - Philipp Jekal Fritz Kothner, Bäcker - Thomas Lehman Balthasar Zorn, Zinngießer - Jörg Schörner Ulrich Eißlinger, Gewürzkrämer - Clemens Bieber Augustin Moser, Schneider - Burkhard Ulrich Hermann Ortel, Seifensieder - Stephen Bronk Hans Schwarz - Byung Gil Kim Hans Foltz - Tobias Kehrer Walther von Stolzing, ein junger Ritter aus Franken - Klaus Florian Vogt Orchester der Deutschen Oper Berlin Chor der Deutschen Oper Berlin Sir Donald Runnicles, Leitung Jeremy Bines, Chorleitung Moderation: Andreas Ulrich

Samstag 17:05 Uhr BR-Heimat

BR Heimat - Blasmusik-Konzert

Um Himmels Willen! Der Bayerische Landesposaunentag in Nürnberg Mit Karlheinz Brand Musikzusammenstellung: Karlheinz Brand Dem Verband evangelischer Posaunenchöre in Bayern gehören ca. 18.000 Aktive aus ungefähr 900 Posaunenchören an. Im Jahr 1921 gegründet, organisiert der Verband unter anderem Seminare und Workshops, veranstaltet Freizeiten und berät seine Mitglieder in allen Fragen rund um die Posaunenchorarbeit. Pandemiebedingt musste der Landesposaunentag in Nürnberg, der eigentlich zum 100-jährigen Jubiläum 2021 geplant war, verschoben werden. Er findet nun in diesem Jahr vom 8. bis 10. Juli statt. Aus diesem Anlass sind Verantwortliche des evangelischen Posaunenchorverbandes im Blasmusik-Konzert zu Gast, wo sie nicht nur über ihre tägliche Arbeit, sondern auch über das bevorstehende große Jubiläumsfest sprechen, zu dem immerhin einige tausend Bläserinnen und Bläser erwartet werden. *** Hier präsentiert sich die bayerische Blasmusikszene zwischen Open-Air-Bühne und Konzertsaal, zwischen Promenadenkonzert und großer Symphonik. Hier werden Orchester, Dirigenten, Solisten und Komponisten porträtiert, Ereignisse beleuchtet und interessante Konzertprogramme noch einmal "neu" aufgelegt.

Samstag 18:05 Uhr BR-Klassik

Mozartfest Augsburg

Danish String Quartet Henry Purcell: Chaconne g-Moll; Benjamin Britten: Streichquartett C-Dur, op. 36; Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Es-Dur, KV 428 Aufnahme vom 14. Mai 2022

Samstag 19:00 Uhr HR2

Live Jazz

Mary Halvorson - Code Girl || Mary Halvorson, g | Amirtha Kidambi, voc | Adam O"Farrill, tp | Brian Settles, ts | Michael Formanek, b | Tomas Fujiwara, dr | Jazzfest Berlin, Silent Green, Betonhalle, November 2021

Samstag 19:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Oper

Konzerthaus Berlin Aufzeichnung vom 13.06.2022 Pietro Mascagni "Zanetto" Oper in einem Akt Libretto: Guido Menasci und Giovanni Targioni-Tozzetti Zanetto - Yajie Zhang, Mezzosopran Zilvia - Narine Yeghiyan, Sopran Ermano Wolf-Ferrari "Il segreto di Susanna" Komische Oper in einem Akt Libretto: Enrico Golisciani Gräfin Susanna - Lidia Fridman, Sopran Graf Gil - Omar Montanari, Bariton Chor und Orchester der Berliner Operngruppe Leitung: Felix Krieger

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

Talents! Saxophon: Valentine Michaud und ihr goldenes Instrument Die Wahl für ihr Instrument war die Erfüllung eines Klein-Mädchen-Wunsches: Weil das Saxophon so golden und hell geschillert hat, wollte sie es unbedingt spielen. Valentine Michaud kann heute über diesen Anfang schmunzeln, denn sie ist längst daraus entwachsen.

Samstag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Ludwigsburger Schlossfestspiele 2022 Rothko String Quartet "The Giving Tree" Caroline Shaw: "Plan & Elevation: The Grounds of Dumbarton Oaks" Maddalena Casulana: "O Notte" Kate Moore: "Cicadae" Gabriella Smith: "Carrot Revolution" Emilie Mayer: "Adagio" aus dem Streichquartett g-Moll op. 14 (Konzert vom 4. Juni im Ordenssaal) Urban Strings: Georg Kallweit (Violine, Viola) Margret Köll (Harfe) Elina Albach (Cembalo, Orgel) Johann Sebastian Bach: "Goldberg-Variationen" - Aria mit verschiedenen Veränderungen BWV 988 (Konzert vom 24. Juni im Ordenssaal) Ein Bilderbuch ist die Inspirationsquelle für dieses Konzert mit dem Rothko String Quartet: "The Giving Tree" von Shel Silverstein. Ein großzügiger Baum schenkt einem undankbaren Jungen alles von sich, bis nur noch ein Stumpf übrig ist. Von dieser Geschichte inspiriert, lässt das Quartett die Natur einen Prozess gegen die Menschheit führen. Als Kläger und Angeklagte in einem, spielt es Musik von der Renaissance bis zur Gegenwart, die ausschließlich aus der Feder von Komponistinnen stammt. Darin erheben sich die Stimmen der Gärten, Wälder, Meere und Tiere. Anschließend: eine neue Bearbeitung von Bachs Goldberg-Variationen für Geige, Harfe und Tasteninstrumente.

Samstag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Oper

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte SR 2 Konzert Orchester und Chor des Gran Teatre del Liceu Gustavo Dudamel, Dirigent Stephen Milling, Bass - Sarastro Javier Camarena, Tenor - Tamino Matthias Goerne, Bariton - Sprecher Albert Casals, Tenor - 1. Priester/1. geharnischter Mann David Lagares, Bass - 2. Priester/2. geharnischter Mann Kathryn Lewek, Sopran - Königin der Nacht Lucy Crowe, Sopran - Pamina Berna Perles, Sopran - 1. Dame Gemma Coma-Alabert, Sopran - 2. Dame Marta Infante, Sopran - 3. Dame Mercedes Gancedo, Sopran - Papagena Thomas Oliemans, Bariton - Papageno Roger Padullés, Tenor - Monostatos Aufnahme vom 20. Juni 2022 aus dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona

Samstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Ilka Geyer Der Sound der Gegenwart legt in Monheim an - Monheim Triennale 1 Worüber soll man sich mehr wundern: über eine kleine Stadt, die sich in Krisenzeiten langfristig an ein neues Festival für experimentelle Musik bindet oder über das sagenhafte Line-up aus unterschiedlichsten Musikszenen? Durchreisende Promis auf Stippvisite gibt es woanders. Prominenz gibt es durchaus bei der Monheim Triennale, aber die Musikerinnen und Musiker dieser Festivalneugründung sind gekommen, um zu bleiben. Sie sind gekommen, um miteinander in immer neuen unvorhergesehen Konstellationen zu spielen ohne sich dabei um Genregrenzen zu scheren: Radikale Improvisationen, Songkunst und Soundart werden hier nicht getrennt verhandelt, sondern als das gehört, was sie vor allem sind: Aktuelle Musik und soziale Interaktionen. Auf der Bühne des Festivalschiffs, im Cafe "Zum Goldenen Hans" aber auch in Kirchen und Schulen. Im letzten Jahr beeindruckten Supergroups in der sogenannten "Prequel"-Ausgabe mit 14 Stars unterschiedlicher Szenen von Köln bis Kampala. Nach dieser Ouvertüre treten bei der ersten offiziellen Ausgabe 2022 nun 16 Klangprotagonisten mit ihren "Signature Projects" zwischen Jazz, Global, Electronica und Neuer Musik an. Farida Amadou meets Camae Ayewa aka "Moor Mother" Sam Amidon Band & Very Special Guest Marc Ribot Kris Davis "Emergence Quartet" Hibo Elmi aka Hibotep mit Nihiloxica "Ruhan" Sofia Jernberg "Hymns and Laments" Park Jiha "The Gleam" Robert Landfermann "Rhenus" Ingrid Laubrock "Dreamt Twice, Twice Dreamt" Phillip Sollmann X Oren Ambarchi X Konrad Sprenger Jennifer Walshe"s "Bizarre Supergroup" with Matmos and Wobbly Aufnahmen von der MS RheinGalaxie

Samstag 20:05 Uhr BR-Klassik

71. Musikfest ION

Ensemble Continuum Berlin Missa Miniatura - Bachs h-Moll-Messe Neu bearbeitet von Elina Albach Viola Blache, Kristen Witmer, Sopran; Tobias Knaus, Alex Potter, Countertenor; Benedikt Kristjánsson, Tenor; Felix Schwandtke, Bass; Johanna Bartz, Traversflöte Joosten Ellée, Violine; Liam Byrne, Viola da Gamba Daniel Rosin, Violoncello Philipp Lamprecht, Schlagwerk; Lambert Colson, Zink; Elina Albach, Cembalo & Orgel Thomas Halle, Sprecher Als Video-Livestream auf www.br-klasssik.de Jede Generation entwickelt ihre eigene Perspektive auf die Musik von Johann Sebastian Bach. Die Cembalistin Elina Albach katapultiert die kanonischen Werke der Barockzeit ins 21. Jahrhundert, stellt sie in den Kontext von heute und offenbart so ihre Relevanz für die Zukunft. Beim Musikfest ION, dem internationalen Festival für Geistliche Musik in Nürnberg, verdichtet sie zusammen mit ihrem Ensemble Continuum Bachs h-Moll Messe, um sie in kleiner Besetzung intensiver erlebbar zu machen. Die Fäden in die Gegenwart spinnen literarische Interventionen des Schweizer Schriftstellers und Spoken Word Artists Jürg Halter. Ein mutiger Blick auf Bach - live übertragen im Hörfunk auf BR-KLASSIK und als Videostream auf www.br-klassik.de.

Samstag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert: Jazzahead 2022 (IV): Sofia Rei & Band / Brekky Boy / Melissa Aldana Quartet

Die Jazzahead konnte in diesem Jahr wieder einen großen Schritt in Richtung Normalität machen. Zwei Jahre zuvor musste die Bremer Jazzmesse ausfallen, 2021 fand sie als reine Streaming-Veranstaltung statt. Diesmal gab es wieder einen regulären Messebetrieb vor Ort. Heute senden wir Mitschnitte von: Sofia Rei & Band, Brekky Boy und dem Melissa Aldana Quartet.

Samstag 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Atelier neuer Musik

Revisited Forum neuer Musik 2015 "Ostasien modern" Jung-Eun Park (*1986) "Joong Dok" Elektroakustische Musik José Maceda (1917- 2004) "Suling-suling" Studierende der Musikhochschulen Köln und Rostock und Schüler der Bergischen Musikschule Wuppertal Leitung: Christian Roderburg Aufnahme vom 17.4.2015 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Frank Kämpfer José Macedas Musik aufzuführen bedeutet, sich aus dem Koordinatensystem europäischer Musikausübung lösen zu müssen. In seinem Stück "Suling-suling" arbeitet der philippinische Komponist mit traditionellen Klangerzeugern und gestaltet Klangkosmen auf der Basis eines hierarchiefreien Miteinanders der Musizierenden. Das Menschenbild dahinter muss heute realitätsfremd anmuten. Frage: Wie hatten das die Ausführenden beim Forum neuer Musik, die Wuppertaler Studierenden und Musikschüler, damals erlebt? Ein Gegenstück dazu: die kurze elektroakustische Komposition von Jung-Eun Park, die seinerzeit auf massive Veränderungen im Kommunizieren infolge des Smartphones in ihrer Heimat Südkorea verwies. - Beide Kompositionen eröffneten Mitte April 2015 ein Forum neuer Musik, das sich auf die Suche nach einer asiatisch geprägten Moderne begab. Ohne exotische Brille versprachen zehn Veranstaltungen, den aktuellen ostasiatischen Wandel in Musik und Gesellschaft zu reflektieren und zu verstehen.

Freitag Sonntag

Lautsprecher Teufel GmbH