Tagestipps im Radio

Tagestipps

Sonntag 18:20 Uhr SWR Kultur

Hörspiel

Das Fenster Von Nis-Momme Stockmann Mit: Birthe Schnöink, Daniel Hoevels, Anjorka Strechel, Ole Lagerpusch, Jens Wawrzeck u. a. Regie: Iris Drögekamp (Produktion: SWR 2022) "Die ganze Welt ist voll mit Arschlöchern!", sagt Nihilistin Greta und meint es auch so. Sie hält die Dummheit der Menschen nicht aus, und ihre Verachtung macht nicht einmal vor der besten Freundin halt. Erst als die den wortkargen und gelassenen Birk kennenlernt, ändert sich ihr Blick auf die Welt. Greta ist verliebt. Sie wird sanft. Und kann selbst kaum fassen, wie ihr geschieht. Dann erkrankt Birk schwer. Und Greta überfällt eine panische Angst. Doch selbst die schlimmste Diagnose haut Birk nicht um. Der Computerspezialist arbeitet weiter an einem Projekt, dass die Grenze von Leben und Tod zu verschieben scheint. Greta droht völlig verrückt zu werden.

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Liebes Arschloch (1/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Virginie Despentes Übersetzung aus dem Französischen: Ina Kronenberger, Tatjana Michaelis Bearbeitung und Regie: Rebekka David Mit: Anja Schneider, Tilman Strauß, Gro Swantje Kohlhof, Jule Böwe, Julius Feldmeier, Gina Henkel Komposition: Camill Jammal Ton und Technik: Christian Eickhoff, Alexander Nottny und Tanja Hiesch Produktion: SWR 2023 Länge: 75"07 Teil 2 am 30.06.2024, 18.30 Uhr Rebecca, Oscar, Zoé, alle drei sind voller Wut und Hass auf andere - und auf sich selbst. Aber sie müssen erkennen, dass diese Wut sie nicht weiterbringt, dass Verständnis, Toleranz und Freundschaft erlernbar sind, sogar überlebenswichtig. Rebecca, Schauspielerin, über 50 und immer noch recht gut im Geschäft. Oscar, 43, Schriftsteller, der mit seinem zweiten Roman hadert, und Zoé, noch keine 30, Radikalfeministin und Social-Media-Aktivistin. Diese drei, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen nach Oscars verunglücktem Instagram-Post aufeinander. Wie? Digital. Zu hören als eine Tour de Force durch gesellschaftliche Debatten und Konflikte, ungeschönt, aber nicht unversöhnlich. Virginie Despentes, geboren 1969 in Nancy, ist Schriftstellerin und Regisseurin. Sie hat in Massage-Salons und Peep-Shows gearbeitet. 1994 Veröffentlichung des Debütromans "Baise-moi", 2000 Verfilmung des Romans.

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

Kriminalhörspiel

Die Siedlung Von: Matthias Wittekindt Komposition: Cornelius Renz, Mario Schneider Regie: Beatrix Ackers Mit Manfred Zapatka, Gustav-Peter Wöhler u.v.a. Norddeutscher Rundfunk 2007 "Ich finde Geschichten mit Kindern immer schrecklich". Der Ermittler Jörg ist zusammen mit seinem Kollegen Horst mit der Suche nach einem Jungen und einem Mädchen beschäftigt. Die Mutter, Frau eines für den Landtag kandidierenden Betriebspsychologen, hat ihr Verschwinden vor einem Tag bei der Polizei gemeldet. Die vornehme Neubausiedlung, in der die Familie wohnt, der angrenzende Wald und die weitere Umgebung sind bereits von einer Suchmannschaft durchforstet worden. Vergeblich. Jörg und Horst, zwei sympathische Herren um die 50, geben ihr Bestes. Und natürlich verläuft die Geschichte anders, als sie vermuten. Mehr Information unter ndr.de/radiokunst. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter Kriminalhörspiel

Sonntag 19:03 Uhr NDR Info

Die Anschlags - Russlands Spione unter uns

Die unsichtbare Front Bevor "Illegale" in den Westen geschickt werden, absolvieren sie eine knallharte Ausbildung. Wir erfahren von einem ehemaligen Spion, worauf Moskau Wert legt. Dann führt uns die Recherche nach Österreich: das Land, in dem Spione "geboren" werden. Der Podcast "Die Anschlags - Russlands Spione unter uns" ist eine Kooperation von WDR und NDR. Alle Folgen in der ARD Audiothek: https://www.ardaudiothek.de/sendung/13420611/ Die Anschlags - Russlands Spione unter uns

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Ändert sich das Wetter oder bleibt"s wie es ist? Das Wetter und die Zukunft Von Andreas Ammer Regie: der Autor Produktion: BR 2022 "Jeder schimpft auf das Wetter, aber keiner tut was dagegen", witzelte der Schriftsteller Mark Twain. Was früher ein erheiternder Spruch war, hat in Zeiten des Klimawandels eine finstere Bedeutung angenommen. Die Beziehung zwischen Zukunft und Wetter ist keine einfache. Einerseits wird der Wetterbericht - unbestrittener Höhepunkt jeder Nachrichtensendung - regelmäßig als unzuverlässig beklagt. Andererseits ist das Phänomen des Wetters einer der wenigen Aspekte der Zukunft, die sich überhaupt mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit berechnen lassen. Und schließlich ist in den letzten Jahren durch die Prognosen der Klimaforschung klargeworden, dass der zukünftige Untergang der menschlichen Zivilisation wohl in einem selbstgemachten Wechsel der Großwetterlage begründet sein könnte.

Sonntag 20:58 Uhr NDR Info

UEFA Fußball-Europameisterschaft EURO 2024

Gruppenspiel Schweiz gegen Deutschland Fußball-Länderspiel der Nationalmannschaften: Schweiz gegen Deutschland Live-Übertragung aus Frankfurt am Main aktuelle Informationen in der Halbzeit-Pause weitere Informationen auch unter: https://www.sportschau.de/fussball/uefa-euro-2024 UEFA Fußball-Europameisterschaft EURO 2024

Sonntag 22:03 Uhr SWR Kultur

Jazztime

Spielerei oder Identität? Indie-Pop aus der Jazz-Szene Von Odilo Clausnitzer So manche Jazzmusiker*innen haben das Songwriting als Spielfeld für sich entdeckt. Bassist David Helm nennt sich dabei Marek Johnson und macht melancholisch versponnenen Indiepop. Lucia Cadotsch und Wanja Slavin sind zusammen "Liun And The Science Fiction Band". Schlagzeuger Brian Blade singt schon lange, und auch die Saxofonistinnen Kira Linn und Charlotte Greve greifen ab und an gern zum Mikro. Besonders kunstvoll wird das Feld zwischen Jazz und experimentellem Pop heute von Vokalistinnen bestellt, darunter Maika Küster, Sophie Lindmüller und Mirna Bogdanovic. Ein Trend?

Sonntag 22:04 Uhr WDR5

Liederlounge

Parlez vous Deutsch? Von Torsten Eßer Wiederholung: Fr. 22.04 Uhr Am 21. Juni feiern unsere französischen Nachbarn die "Fete de la musique". Wir nehmen das zum Anlass, ein besonderes Kapitel der deutsch-französischen Beziehungen zu beleuchten und hören alte und aktuelle Titel, zwischen Chanson, Schlager und Hiphop, gesungen von Französinnen und Franzosen auf Deutsch.

Sonntag 23:00 Uhr radio3

Late Night Jazz

Jazzahead: Andromeda Mega Express Orchestra und Brekky Boy Das "Andromeda Mega Express Orchestra" ist ein Berliner Kollektiv, das zwischen Jazz und Pop Anklängen pendelt. Es wurde 2021 mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet und hat sich bei der Jazzahead einem internationalen Publikum präsentiert. Und auch das Australische Jazz Trio BREKKY BOY besticht durch eine enorme Energie auf der Bühne. Zwei energiegeladene Konzerte von diesen Künstlern, aufgenommen bei der Jazzahead in Bremen und zu hören bei "Late Night Jazz".

Sonntag 23:03 Uhr SWR Kultur

Essay

Mit Krone - Die mächtigsten Frauen der Welt Essay Von Charlotte Roos Als die Queen am 8. September 2022 stirbt, ist vom Ende einer Ära die Rede. Von einer Zeitenwende. Aber könnte auf das Ende von etwas nicht auch etwas Anderes folgen? Charlotte Roos fragt nach Realität und Relevanz amtierender Monarchinnen. Kann es für Camilla, Letizia, Kate, Meghan, Mary, Viktoria und all die anderen Frauen in den europäischen Königsfamilien einen Neuanfang geben oder bleiben ihre Rollen festgeschrieben? Welchen Handlungsspielraum haben die weiblichen Royals jenseits einer Social Media- und Zeitschriftenwirklichkeit. Und vor allem: Welche Bedeutung haben sie für uns?

Sonntag 23:03 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - Musik der Welt

Die Vielfalt globaler Sounds Gesang der Nacht - Tango-Lieder Von Friederike Haupt Tango ist nicht nur Tanz, Tango ist Musik: klassisch, populär und vor allem Eines, in seiner Entstehung vulgär. Tango Argentino ist große Kunst und kleine Folklore, ist Geschichte und Gesang und ist eine soziopolitische Erscheinungsform. Und die hat viel mit der Dichtung zu tun, die gesungen wird. Die ganz großen Sänger zu Beginn des letzten Jahrhunderts, Alberto Castillo, Carlos Gardel und Libertad Lamarque klingen heute wie Klassiker. "Por una Cabeza" etwa: Zusammen mit dem Dichter Alfredo Le Pera schrieb Gardel die Musik dieses berühmten Tangos über Pferderennen, Wetten und die Liebe. Wenige Tage vor der Film-Premiere, im Jahr 1935, stürzten Gardel und sein Dichter Le Pera in einem Flugzeug ab. Die gesungenen Tangos der goldenen Epoche in den dreißiger bis fünfziger Jahren wurden berühmt und werden auch heute noch aufgelegt. Unsere Interviewpartnerin Laura Cairo erklärt, dass diese gesungenen Tangos meist nicht getanzt werden, sie sind nur gesungene Poesie, Tangos zum Hören. Für die argentinische Pianistin und Tangolehrerin ist der Tango die Verbindung von ernster Musik, Folklore und populärer Musik, im Tango findet sie alles. Und sie hat eine Erklärung dafür, dass die Deutschen mit Inbrunst auch solche Tangos tanzen können, deren Liedtexte sie gar nicht verstehen. Denn viele der gesungenen Tangos sind nicht in Hochspanisch, sondern in Lunfardo notiert, ganz oder teilweise. Lunfardo ist der Dialekt vom Rio de la Plata und ist mit Schlüsselwörtern und Wortverdrehungen für Außenstehende oft unübersetzbar, und das nicht nur wegen der Sprache, sondern wegen der dortigen Lebenserfahrung, die in der Poesie steckt. Dennoch entfaltet der Tangogesang auch hier zu Lande seine Magie. Was ist es, das den Tango so attraktiv macht? Je älter eine Frau wird, desto besser singt sie den Tango, heißt es. Die wunderbare Sängerin Ines Arce mit ihrer unvergleichlichen Stimme ist das beste Beispiel dafür. Die eher tanzbaren Tangos erkennt man an den Orchestereinleitungen, etwa bei Osvaldo Pugliese. Im Tango Nuevo kommt eine neue Freiheit der Form auf, Astor Piazzolla beraubt den Tango der Worte, schreibt rein instrumental, aber er vertont auch Poesie des magischen Realismus. Trotz höchster Kunstfertigkeit, technischer Entwicklungen und musikalischen Könnens bezeichnen sich manche Tangoensembles bis heute gerne als "Malevaje". Das ist der Titel eines Tango-Klassikers und eine Überlebensstrategie ...

Samstag Montag