Hörspiele

Sonntag 07:05 Uhr Bayern 2

radioMikro

Das radioMikro Lachlabor: Was kann man mit Cola machen außer Trinken? Von und mit Tina Gentner und Mischa Drautz 7.30 Sonntagshuhn "Socken" Von Renus Berbig Herr Plaschke und Herr Diepenkötter Von Paul Maar Mit Theresa Kohlhäufl Kater Caorle Von Heinz Janisch Mit Stefan Wilkening Die Kriminalfälle von Schrapp & Rübe: Das verräterische Foto Von Laura Feuerland Mit Jens Wawrczeck und Thomas Loibl

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Katharina mit dem Teufel Von Rolf Gozell Ab 7 Jahren Regie: Wolfgang Rindfleisch Komposition: Tobias Unterberg Darsteller: Hermann Lause, Astrid Meyerfeldt, Ursula Karusseit, Günter Zschäckel, Klaus Manchen, Axel Wandtke Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2001 Moderation: Ulrike Jährling Die Suche nach einem geeigneten Bräutigam entwickelt sich komplizierter, als es Prinzessin Katharina gedacht hätte. Prinzessin Katharina hat Geburtstag. Sie wird 15 Jahre alt und soll nun einen Bräutigam auswählen. So bestimmt es Katharinas Großmutter. Aber all die Prinzen gefallen ihr nicht. Katharina beschließt trotzig, sich selber auf die Suche zu machen. Gemeinsam mit ihrem Schutzengel, der goldenen Schlange, schleicht sich Katharina aus dem Schloss. Die Füße läuft sie sich wund, ihr Kleid zerreißt, der Magen knurrt. Und plötzlich stellt sich ihr der Teufel in den Weg. Aber nichts und niemand kann sie aufhalten. Am Ende bekommt Katharina den, den sie gesucht hat: einen Traumprinzen. Rolf Gozell, geboren 1935, schreibt Hörspiele und Prosa. Für seine Kinderhörspiele wurde er mehrfach ausgezeichnet. "Prinzessin Maria vom Meere" (DLR Berlin 1999) bekam den Deutschen Kinderhörspielpreis 2000.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:04 Uhr HR2

Hörspiel

Wir gehen, wir gehen - ein Leben lang! von Ruth Johanna Benrath "Wer wandert, der nimmt wahr!" Hans Jürgen von der Wense (1894-1966) war Schriftsteller, Komponist, Übersetzer aus über 100 Sprachen und Dialekten und leidenschaftlicher Wanderer! Zigtausende Kilometer legte er zu Fuß zurück.

Sonntag 14:04 Uhr WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Der silberne Buddha (1/2) Von Wolfgang Ecke Privatdetektiv Perry Clifton stellt für eine Ostasienausstellung einen silbernen Buddha zur Verfügung. Diese kleine Statue sieht dem kostbarsten Ausstellungstück zum Verwechseln ähnlich. Allerdings ist dieser Buddha aus Gold. Wenige Tage nach der Eröffnung wird im Museum eingebrochen und dabei gerät ausgerechnet Perry Cliftons Silberbuddha in die Hände der Diebe. Seltsamerweise wird auch eine chinesische Turteltaube vermisst. Perry Clifton übernimmt den Fall natürlich und findet bald interessante Spuren. Regie: Heinz Dieter Köhler

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Teure Schwalben Von Irmgard Maenner Mit Irm Hermann, Julika Jenkins, Veronika Bachfischer, Sascha Nathan, Florian Lukas, Friedhelm Ptok, Markus Gertken, Judith Engel und Shelly Kupferberg Regie: Heike Tauch Komposition: Janko Hanushevsky DLR 2019 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr "Du träumst wohl von den Hutschwalben!" Nach einem Unfall holt die Tochter die allein lebende Gunda nach Berlin. Gunda hat Schwalben im Hirn. Sie erlebt fantastische Dinge. Vergangenheit reißt auf, führt Gunda an Abgründe und in Gefahren, doch ihre Schwalben machen die Gegenwart groß, witzig, poetisch und trostvoll. Auch für die Tochter setzt sich etwas in Gang. Im Spannungsfeld zwischen den Frauen entwickelt die Demenz ihr eigenes Drama. Irmgard Maenner, geb. 1959, Studium der Theaterwissenschaft und italienischen Philologie in Berlin und Italien, Prosa-, Feature und Hörspielautorin. Hörspiele u.a. "Wiesau ist das Tor zur Welt" (1995), "Zwei Frauen verreisen. Eine davon ist mager" (1998), "Katzenzungen" (2006), "Lichtbogen" (2014).

Sonntag 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Steve Jobs

von Alban Lefranc (SR 2019) Steve Jobs, kalifornischer Computer-Pionier, starb 2011 mit 56 Jahren an Krebs. Alban Lefranc imaginiert ihn, den "Meister der Meister", in seiner letzten Lebensphase und blickt ins Innere eines Mannes, der mit einer faszinierend-abstoßenden Mischung aus Hybris und Menschenscheu unsere Gesellschaft seinen Erfindungen unterworfen hat.

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Lou Reed in Offenbach Von Françoise Cactus, Brezel Göring und Oliver Augst Rock"n Roll trifft tiefste deutsche Provinz Aufnahme hr/WDR mit Mousonturm Frankfurt

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: Der Nasse Fisch (2/4)

Noch ist Kommissar Gereon Rath neu in Berlin und das mitten in den Mai-Unruhen 1929. Der Kölner ist ehrgeizig und beginnt auf eigene Faust in einem Mordfall zu ermitteln. Dabei ist Rath eigentlich der "Sitte" zugeordnet. Umso mehr scheint der Tote aus dem Landwehrkanal eine willkommene Möglichkeit, die Karriereleiter zu erklimmen. Rath lernt Charly Ritter von der Mordkommission kennen, die als Stenotypistin mit Ermittleraufgaben dem Fall zugeordnet ist. Und die Wasserleiche bleibt nicht die einzige, die ihm Rätsel aufgibt und immer tiefer ins Fadenkreuz anderer zieht. Seine Recherchen führen ihn quer durch das Berliner Nachtleben, ins Russen-Milieu, hinein in die Berliner Unterwelt, die auf ihn aufmerksam wird. Die Hörspielserie zu Babylon Berlin Liter. Vorlage: "Der nasse Fisch" von Volker Kutscher Bearbeitung: Thomas Böhm / Benjamin Quabeck Regie: Benjamin Quabeck Produtkion: RB/WDR/rbb 2018

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Herzstiche Nach Briefen von Cyrano de Bergerac Aus dem Französischen von Wolfgang Tschöke Mit: Thomas Lang, Philipp Schepmann, Moritz Stoepel Hörspielbearbeitung: Friederike Roth Regie: Heinz von Cramer (Produktion: SWR 1999) In seinen Briefen zeigt sich Cyrano de Bergerac nicht nur als der raffinierte "Liebesbriefkünstler", als den man ihn immer schon zu kennen glaubte; vielmehr erweist er sich als Virtuose der Sprache des 17. Jahrhunderts, als metaphernverliebter Landschaftsschriftsteller, als ebenso sensibler wie bissiger Beobachter der Sitten seiner Zeit und menschlicher Verhaltensweisen.

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Im Bild versinken Giuseppe Zigaina und Pier Paolo Pasolini Von Klaudia Ruschkowski und Guiseppe Maio Übersetzung: Klaudia Ruschkowski, Karin Fleischanderl u.a. Regie: Giuseppe Maio Mit: Gudrun Gabriel, Felix von Manteuffel, Markus Meyer, Bettina Kurth, Thomas Schendel Ton: Alexander Brennecke Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011 Länge: 88"02 Klaudia Ruschkowski und Giuseppe Maio haben den damals 84-jährigen Maler und Dichter Giuseppe Zigaina in seinem Haus in Cervignano im Friaul getroffen, um mit ihm über seine Freundschaft zu Pier Paolo Pasolini zu sprechen. Die beiden Autoren Klaudia Ruschkowski und Giuseppe Maio haben 2011 den damals 84-jährigen Maler und Dichter Giuseppe Zigaina in seinem Haus im Friaul, der nordöstlichsten Region Italiens, besucht, um mit ihm über seine Freundschaft zu Pier Paolo Pasolini zu sprechen. Sie begaben sich auf die Spurensuche einer Männer- und Künstlerfreundschaft. Beide, Zigaina und Pasolini, sind Grenzüberschreiter - jeder auf seine Art, verbunden in tiefer Freundschaft. Pasolinis gewaltsamer Tod trieb Zigaina, die Zeichen zu dechiffrieren, mit denen Pasolini sein Todesprojekt verschlüsselt hat. Um Pasolinis gewaltsamen Tod ranken sich Mythen. Zigaina hat für sich das alchimistische Rätsel gelöst. Hörspiel des Monats Mai 2011. Klaudia Ruschkowski, geboren 1959, Dramaturgin, Autorin, Übersetzerin und Kuratorin. Weitere Hörspiele für Deutschlandradio Kultur u.a. "Schiff im Sturm Berg Mond Meer ganz und gar schwerelos" (Deutschlandradio Kultur 2008), Konzept und Textbearbeitung für "Arabische Apokalypse" (Deutschlandradio Kultur/HR 2013) von Etel Adnan. Giuseppe Maio, geboren 1970 in Süd-Italien, lebt in Berlin. Autor und Regisseur zahlreicher Hörspiele und Features. "I Germanesi" (DLR Berlin 2001, ausgezeichnet mit dem Civis Medienpreis), "XY - Die Wahrheit kommt ans Licht" (Deutschlandradio Kultur 2009), "Der Drehung entgegen - Wie Franz Erhard Walther aus dem Bild ausstieg" (Deutschlandfunk Kultur 2017), "Raumschiff Tonstudio" (Deutschlandfunk Kultur 2018). Als Regisseur und Bearbeiter (mit Klaudia Ruschkowski) "Nacht" von Etel Adnan (Deutschlandradio Kultur 2017, Hörspiel des Monats August 2017) und "Autos" von Enis Maci (Deutschlandfunk Kultur 2019). Im Bild versinken

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Caiman Crap (1 - 2/6) Von Stuart Kummer und Edgar Linscheid Stars in der Krise Musik und technische Realisation: Stuart Kummer und Steffen Jahn Regie: Stuart Kummer Wiederholung: 1Live 08.06. 23.00 Uhr

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 21:05 Uhr NDR Info

Das Hörspiel

KönigsSohn Nach der gleichnamigen Erzählung von Roswitha Quadflieg Komposition: Lutz Glandien Regie: Beate Ziegs Mit Otto Mellies, Michael Evers, Astrid Meyerfeldt, Sabine Trooger Benestante, Rolf Petersen, Edda Loges, Maria Magdalena Wardzinska, Jürgen Uter, Benjamin Utzerath, Sandra Kob, Jürgen Kupke NDR 2015 Dolf König, Mitte 80, einst gefeierter Opernstar, muss die Demütigung seines Hinauswurfs erleiden. Bei einem opulenten Abendmahl in einem Dorfgasthof zieht er "im Gespräch" mit der stocktauben, steinalten Wirtin seine Lebensbilanz. Zur gleichen Zeit, nicht weniger einsam, feiert in seiner kargen Behausung sein unehelicher Sohn Wolfgang Amadeus, ein beruflich wie privat Gescheiterter, seinen 49. Geburtstag. Die Tafel hat er festlich für einen einzigen imaginären Gast gedeckt: für seinen Vater. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 21:30 - 21:35 Uhr Nachrichten Das Hörspiel

Sonntag 22:15 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Theater im Hörspiel Über Tiere" von Elfriede Jelinek. Mit Sylvie Rohrer. Am Piano: Kurt Böhm, Annalisa Derossi, Hannes Drobetz, Ulrike Fendel, Elisabeth Gerstenecker, Barbara Greiner, Stephanie Hacker, Isabella Hahn, Stefan Kallin, Kyrre Kvam, Wolfgang Tockner und Ekaterina Wladigerova. Ton: Fridolin Stolz und Anton Reininger. Musik und Regie: Ruedi Häusermann (Burgtheater/ORF 2009) Wenn Elfriede Jelinek, die Literaturnobelpreisträgerin, über das Verhältnis von Mann und Frau spricht, kommt sie im Regelfall ohne Umschweife zur Sache. In ihrem 2007 im Kasino des Wiener Burgtheaters uraufgeführten Stück "Über Tiere" lässt sie keinen Zweifel daran, wer die Täter und wer die Opfer sind. Elfriede Jelinek verwendet darin unter anderem polizeilich aufgezeichnete Verkaufsgespräche einer noblen Wiener Escort-Agentur, die junge, zum Teil noch minderjährige Mädchen aus Osteuropa an betuchte Kunden vermittelte. Der Schweizer Theatermann, Musiker und Klangkünstler Ruedi Häusermann hat Jelineks Text eine eigene, zart verwehte Klangwelt entgegengesetzt. Zwölf klagende Klaviere umkreisen den Text, Metronome ticken, die zwölf Pianisten singen, summen und erzeugen einen Sehnsuchtsraum, der Jelineks Text gleichzeitig widerspricht und umfängt. Eine "musikalische Durchquerung" nennt Ruedi Häusermann seine Inszenierung. Gemeinsam mit dem Wiener Burgtheater hat Ö1 eine 90-minütige Radioversion dieses wundersamen Theaterabends hergestellt. Die Schweizer Schauspielerin Sylvie Rohrer wurde - unter anderem dafür - 2007 als beste Schauspielerin mit einem "Nestroy" ausgezeichnet.

Samstag Montag